»
Und es ward Licht« Paul Klee
 Ausstellung


 
ErstDemokrat|inn|en
 Wirken|Erfolge|Verfolgung

 DemokratieStart.1918
 »Und es ward Licht« Paul Klee


 Illustriert mit Werken von
 Münchner bildenden Künstler/innen
 der Revolution 1918
 15.1. bis 8.11.2021
 im Guardini90

 München-Hadern
 Guardinistraße 90
 Mo - Sa: 10-12 Uhr
 Di - Do: 17-19 Uhr






 Eintritt frei 
Hinweise für die Probeleser/innen:
Diese Site befindet sich im Aufbau. Die Links funktionieren, aber die Texte sind mit Ausnahme der Ausstellungsbroschüre nicht fertig.

Mit KLICK links auf "Zur Ausstellung" geht es zur Ausstellungsbroschüre.







Coronaregeln


Wir hoffen, dass zum Start unserer Ausstellung so viele Menschen des Landes geimpft sein werden, dass ein Besuch unserer Exposition mit wenigen Auflagen möglich sein wird.
Wir hoffen, dass

:: es neben Maskenpflicht und Impfnachweis (oder aktuellem Negativtest) keine weiteren Auflagen mehr bei Ausstellungsbesuch geben wird.

:: dass die Registrierung der Personendaten bei Ausstellungsbesuch oder gar eine Voranmeldung per Telefon oder Mail überflüssig sein wird.

:: dass es bei Ausstellungseröffnung und -finissage wieder möglich sein wird (im Freien vor den Ausstellungsräumen) mit einem Glas Wein oder Fruchtsaft anzustoßen und z.B. eine Breze zu essen).

An dieser Stelle veröffentlichen wir während der Ausstellungszeit tagesaktúell die Coronaregeln der Münchner Volkshochschule, die als gastgebende Institution die Regeln bestimmt.


Ausnahmsweise ...

... ein paar Worte zur Vorbereitungsphase dieser Ausstellung: Bedenken zur Durchführung der Exposition gab es wegen der Pandemie en masse. Deshalb Dank an das ver.di Kulturforum Bayern (das die Ausstellung finanziert), den Geschichtsverein Hadern (der die Broschüre finanziert) und das Guardini90 (das die Ausstellungsflächen und die Räume für Begleitveranstaltungen stellt), dass sie an dieser Ausstellung festgehalten haben.

Wir haben für den Fall noch immer hoher Inzidenzen und fehlender flächendeckender hoher Impfquote "Sicherungen" gesucht und gefunden:
:: Es gibt für 5 Euro eine 72-seitige Broschüre zur Ausstellung, sodass auf jeden Fall alles auch zu Hause in aller Ruhe angesehen werden kann (falls im Guardini90 noch weitestgehenden Besuchs-Auflagen gelten sollten).

Auch gegen die Bedenken, "bleibt ihr auf diesen Broschüren im schlechtesten Fall nicht sitzen, wenn die Ausstellung gar nicht erst geöffnet werden darf", haben wir eine Lösung parat:
:: Unsere Broschüre wird nicht nur in der Ausstellung und in Haderne Geschäften, sondern auch über den Versandhandel zu beziehen sein (Mail an info@arabellabuch.de, dann plus 1,55 Portokosten).

Dank ...
...geht an die Ideengeber/innen und Rechercheur/innen dieser Ausstellung. Ohne sie wäre es nicht denkbar gewesen, die Materialien angesichts geschlossener Archive für die Ausstellung zusammen zu bekommen.
Dieser Dank gilt auch für die Künstlerin Manuela Dilly, die sich vorgenommen hat, die Eisner-Bronze-Gedenktafel des Medailleurs Karl Roth aus Glas nachzugestalten, die 1919 entstanden ist und nach dem Rechtsruck 1919 nicht mehr an Kurt Eisners Ermordungsstelle angebracht werden konnte.
Sie wurde 1919 mit anderem Text im Lichthof des früheren Münchner Gewerkschaftshauses angebracht. Die Nationalsozialisten haben sie 1933 heruntergerissen und zerstört.

Bei unserer Ausstellung werden wir die Nachbildung Manuela Dillys präsentieren.























Mit KLICK auf das Foto (oben) zum Video: Probeguss.





Die 72-seitige Broschüre zur Ausstellung ist für € 5 während der Ausstellungslaufzeit im Guardini90 oder über
info@Arabellabuch.de
(dann plus Versandkosten € 1,55) zu erwerben.
Die Broschüre ist finanziert durch den Geschichtsverein Hadern e.V. Letzterer erhält auch die Einnahmen.

 
 
ErstDemokrat|inn|en | Aktivist/innen | Kurt Eisners Familie
Mit KLICK auf die Fotos wird ab Ausstellungsbeginn ein Link auf die Vitae gesetzt. Das gilt auch für die Fotos der Münchner bildenden Künstler/innen der Revolution und der Haderne ErstDemokrat/innen.
Die Broschüre zur Ausstellung wird erst nach Ausstellungsende im internet zu sehen sein.

Nach Ausstellungsende kann die Ausstellung auch im Format DIN A2 als Leihausstellung angefordert werden.
der
Münchner bildende Künstler/innen der Revolution 1918
Kabinett Eisner
ErstDemokrat|inn|en Hadern | Kurt Eisners Familie
Kurt Eisners Familie
Demokrat/innen der ersten Stunde/Hadern

bzw. mit Wohnsitz Hadern 1919
Die am 1. Mai 1919 in Hadern Ermordeten ...
Erinnerungskultur
Stellungnahme Renate Schmidt / Welche Straße wird vorgeschlagen / Wo gibt es Kurt Eisner Straßen / Daten Erinnerungskultur München
Begleitveranstaltungen